Das perfekte Schuhwerk

Ich bin mir ziemlich sicher, dass jede zweite Mutter und auch Nicht-Mütter oftmals eine Herausforderung darin sehen das perfekte Schuhwerk zu finden.

Neben dem Fakt, dass der Schuh gut aussehen sollte, muss dieser natürlich auch dem harten Alltag einer Frau bzw. speziell einer Mutter gerecht werden.

Neben den persönlichen Vorlieben eines jeden einzelnen, die der Wahl des Schuhs zugrunde liegen, sind für mich mittlerweile einige Faktoren hinzugekommen, auf die ich – zugegebener Weise – in jüngeren Jahren noch nicht so viel Wert gelegt habe.

Qualität über Quantität

Wo früher durchaus Schuhe mit minderwertiger Qualität aus dem Niedrigpreissektor in Ordnung waren, achte ich mittlerweile vermehrt auf hochwertige und bequeme Schuhe, die zwar deutlich teurer sind, aber dafür meinen Füßen auch deutlich weniger Schaden zufügen und ich trotz hohen Absätzen stundenlang – auch mit Kind – quietschvergnügt durch die Gegend wackeln kann.

Zudem ist mir aufgefallen, dass hochwertigere Schuhe durchaus länger halten (können) als die günstigen. Wobei es hier definitiv auch Ausnahmen gibt. Es gibt natürlich auch günstige Anbieter, die nicht unbedingt mindere Qualität bieten und höherpreisige Anbieter, die das Geld nur für den Markennamen verlangen, nicht aber für die gelieferte Qualität.

Durch eine gute Freundin wurde ich vor einiger Zeit bei einem Gespräch über ihre neuen Schuhe auf eine neue Marke aufmerksam. Sie persönlich trägt schon seit einer gefühlten Ewigkeit nur Schuhe der Marken Högl*, Gabor*, Wolky* und Mephisto*. Aber neulich sprachen wir über Paul Green*.



Paul Green ist ein österreichischer Schuhproduzent, welcher Wert auf europäische Zusammenarbeit legt und seinen Käufern ein einzigartiges und erhebendes Tragegefühl verspricht. Beim Blick auf die Website des Herstellers wird einem sofort klar, dass sie ihr Handwerk lieben. Warum?  Beim Lesen der Vorstellung ergreift einen sofort die Leidenschaft mit der Paul Green wirbt. „Wir machen Schuhe mit großer Leidenschaft, die sich in Perfektion, Qualität, Stil und Passform ausdrückt.“ Das sagt doch schon alles, oder?

Auch die toll aufbereiteten Infovideos über die Herstellung der Schuhe sind informativ und überzeugen.

Aber genug vom Hersteller selbst, denn eigentlich wollte ich euch ja meine Erfahrungen mitteilen 😊

Nach diesem Gespräch geisterte der Gedanke eine Weile im meinem Kopf herum, mir nun endlich einmal ein paar neue hohe Schuhe zu kaufen, denn über die letzten Monate bin ich immer mehr davon abgekommen in hohen Schuhen zu laufen, weil ich nach 5 Minuten bereits Schmerzen in den Füßen hatte und vom Tragekomfort weit und breit keine Spur war.

Soll ich mir jetzt doch einmal etwas für mich kaufen oder nicht?

Wir befinden uns ja in der Weihnachtszeit und wie es sicher jede einzelne von euch kennt, kauft man Geschenke für die lieben Verwandten, für enge Freunde und vielleicht noch die ein oder andere Aufmerksamkeit für gute Bekannte und evtl. auch noch eine Kleinigkeit für Geschäftspartner oder Kollegen. Ganz oben auf der Liste stehen aber natürlich die (hoffentlich) wohlverdienten Geschenke für unsere kleinen Lieblinge. Aber selbst, wenn man „nur“ ein Spiel und noch ein neues Kuscheltier oder aber eine Puppe kauft, ist man schnell mal über 50, wenn nicht sogar über 100 Euro los. Über Playmobil oder Lego wollen wir da mal gar nicht sprechen. Und als Alleinerziehende, wo das Budget meist eh schon begrenzt ist, kann das schon mal schnell den eigentlichen Rahmen sprengen.

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber gefühlt werden die Geschenke auch jedes Jahr teurer und ich meine damit nicht, dass man altersentsprechend andere Produkte ins Visier nimmt. Ich meine damit tatsächlich, dass das gleiche oder ein ähnliches Produkt im Folgejahr teurer ist. Wohlmöglich kommt mir das auch nur so vor. Wie sind eure Erfahrungen damit? Lasst es mich gern wissen.

Was mir allerdings jedes Mal auffällt ist, dass ich mir selbst fast nie etwas Gutes tue.

Ein Wink des Schicksals

Und auch dieses Jahr wäre es wahrscheinlich so gewesen, wenn nicht jemand auf mein Herzensprojekt aufmerksam geworden wäre und mich daraufhin auf eine Kooperation angesprochen hätte.

Witzigerweise war dieser jemand eine sehr freundliche Mitarbeiterin eines Online Shops für Schuhe (siehe hier: Schuhe24 | Meine Schuhe – Meine Stadt*). Ehrlicherweise muss ich gestehen, kannte ich den Shop bis dato nicht wirklich. Asche auf mein Haupt, denn das Konzept hinter diesem Shop ist wirklich toll.

Wer Schuhe24.de* nicht kennt und wem es wichtig ist, dass die ortsansässigen Schuhläden unterstützt werden und dennoch nicht auf das Online Shopping verzichten möchte, der sollte genau hier bestellen. Neben der riesigen Auswahl an Schuhen für Herren, Damen und Kindern, gibt es noch wunderschöne Taschen und tolle Inspirationen über die Blogartikel. Es lohnt sich wirklich hier vorbeizuschauen.

Hier ein Auszug aus der Unternehmensvorstellung:

Bei Schuhe24* bekommst Du etwas Besonderes: Jeder Schuh kommt immer von einem echten Fachhändler, der lokal seine Mitarbeiter beschäftigt, fair bezahlt und ein Teil der Innenstadt ist. Damit kannst Du aktiv Deine Innenstadt erhalten – Online und Lokal gehen also Hand in Hand. So unterstützt Schuhe24* kleine und lokale Händler, während Du bequem von zuhause online einkaufen kannst.

Ist das nicht toll?

Als ich mir nach dem Eingangsgespräch Infos über das Unternehmen einholte, rollte mir die ein oder andere Träne der Dankbarkeit über die Wangen. Denn um ehrlich zu sein, bin ich aus eigener Überzeugung heraus sehr bestrebt auf regionale Produkte zu setzen, um so unserer Wirtschaft und vor allem, den kleinen Boutiquen & Ladengeschäften wieder zu mehr Stärke und Überlebensfähigkeit zu verhelfen.

Ich denke, dass man generell mit einem starken Verbund und / oder Netzwerk so oder so mehr erreichen kann und das sollten wir alle, egal in welchem Bereich, immer im Hinterkopf behalten.

In Zeiten des digitalen Wandels verliert die Persönlichkeit, egal ob im Berufs- oder aber auch im Privatleben immer mehr an Bedeutung. Immer öfter höre ich, dass jeder ersetzbar ist oder aber es auf den kleinen Mann, wie z.B. den netten kleinen Bäcker von nebenan nicht ankommt. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Ein Unternehmen, dass den einzelnen Mitarbeiter nicht wertschätzt, verliert über kurz oder lang an Erfahrung, wenn der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, die sozialen Kontakte, die durch das Social Networking immer mehr an Bedeutung verlieren, führen irgendwann unweigerlich zur Vereinsamung der Menschen. Ach, die Liste könnte ich noch ewig so fortführen. Wichtig ist dabei, dass hoffentlich jede einzelne von euch diesem Zerfall entgegensteuert. Kümmert euch wieder mehr um eure Freunde und um eure Familie & Partner, achtet auf regionale Lebensmittel, fördert und wertschätzt eure Mitarbeiter und hört endlich auf mit dieser Wegwerfpolitik.

Puh, jetzt kam die kleine Idealistin in mir durch. Ihr merkt, dass mir das Thema wirklich sehr am Herzen liegt.

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Mich schrieb also die nette Mitarbeiterin von Schuhe24* an und ich war nach den ersten Informationen auch sofort einverstanden eine Kooperation einzugehen. Und das tolle daran war, dass ich mir eben ein Produkt zum Testen aussuchen durfte.

Ihr erinnert euch sicher an die Idee mir endlich neue Schuhe zuzulegen, aber ich wieder einmal eher anderen eine Freude machen wollte und mich selbst beinahe wieder vergessen hätte…

Nach längerer Überlegung, ob ich nun wirklich etwas für mich nehmen sollte oder doch lieber für mein Kind, entschied ich mich ausnahmsweise mal für mich. Mein Kind hat ohnehin genug teure und hochwertige Schuhe. Ich habe zwar auch viele Schuhe, aber eben nicht unbedingt die wertigsten und bequem sind die meisten schon gleich dreimal nicht.

Wir erinnern uns zudem an die eingangs erwähnte Unterhaltung mit meiner Freundin, die mir zu dem Zeitpunkt wieder im Kopf herumgeisterte und nun immer mehr Gestalt annahm. Sollte ich mir tatsächlich mal Schuhe von Paul Green* aussuchen? Ich schwankte zwischen Freude und Zweifeln… Ein Wochenende nahm ich mir Zeit, um darüber nachzudenken. Außerdem nutzte ich die Zeit um mich noch ein bisschen zu informieren und las ein wenig in Foren. Die Meinungen über die Marke Paul Green* waren durchweg gut und selbst Mädels, die 8 Stunden und länger auf Messen herumstehen, schwören auf diese Schuhe.

Also dachte ich mir: „Gut, dann suche ich mir ein Paar aus, die ich wirklich schön finde und im Anschluss werde ich diese Schuhe mal so richtig ausgiebig testen!“
(Hier seht ihr auf welches Paar meine Wahl fiel: Paul Green Stiefeletten*. Sie sind einfach traumhaft schön. Absolute Kaufempfehlung!!!)

Gesagt, getan. Die Paul Green Stiefeletten* kamen relativ schnell an und ich begann montags mit meinem Härtetest. Neben den alltäglichen Wegen und Aufgaben, waren unter anderem ein ausgiebiger Weihnachtseinkauf, ein Weihnachtsmarktbummel durch Menschenmassen, ein Wocheneinkauf und auch Fangespielen über den gesamten Hof dabei… also eins kann ich euch sagen: Diese Schuhe halten echt was aus.

Sie sind sehr gut verarbeitet, haben ein absolut tolles Design, bestehen aus hochwertigem Material und besitzen ein traumhaft bequemes Fußbett.

Mein Fazit ist eindeutig: Diese Schuhe sind ihr Geld sowas von wert!  Und zukünftig werde ich lieber mehr zahlen und mir vernünftige Schuhe kaufen, statt sinnlos Geld aus dem Fenster zu werfen und meinen Füßen unnötig zu schaden. Schaut euch gerne mal die anderen Modelle von Paul Green* an oder schnuppert einfach so bei Schuhe24*.

Eins ist auf jeden Fall sicher: Ihr werdet die vorgestellten Schuhe genau so lieben, wie ich es tue. Davon bin ich überzeugt.

Eine Sache liegt mir aber noch besonders am Herzen:

Ein herzliches Dankeschön an der Stelle an Schuhe24*, die mir diese Schuhe zum Testen zur Verfügung gestellt haben. Ich weiß nicht, ob es eine Fügung des Schicksals war oder einfach nur die erste Frucht meiner gesäten Samen, aber egal was es ist oder war, vielen lieben Dank an Euch. Die Schuhe sind ein wirklich tolles Weihnachtsgeschenk für mich.